Rufen Sie uns an: 0221 631 660 Zahnarztpraxis und Labor Dr. Schlimbach in Köln
Logo der Zahnarztpraxis Dr. Günther Schlimbach in Köln
Zahnarztpraxis und Labor
Dr. Günther Schlimbach

Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie, zert. nach BDIZ

News Zahngesundheit

Portrait Dr. Günther Schlimbach Herzlich willkommen auf den Webseiten meiner Praxis!
Auf diesen Internetseiten informiere ich Sie über die Leistungen und Besonderheiten meiner Zahnarztpraxis.

Dr. med. dent. Günther Schlimbach
Zahnarzt, Zahntechniker, Implantologe
2. May 2016

Zahn- & Naturheilkunde: Gut ist, was funktioniert? – Teil 2

Zahn- & Naturheilkunde: Gut ist, was funktioniert? – Teil 2

In Teil 1 unseres Beitrags zum Thema Naturheilkunde haben wir festgestellt, dass es nicht einfach ist, zu beurteilen, was nun eigentlich ‚alternativ‘ in unserem Zusammenhang bedeutet und dass es schwierig sein dürfte, festen, begrifflichen Grund unter die Füße zu bekommen. Um ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen, werden wir einiges aus dem Bereich Naturheilkunde vorstellen. Die folgenden Erklärungen stützen sich auf Angaben und Aussagen der DGZMK (Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- & Kieferheilkunde) zu unserem Thema.

Naturheilkunde & die sogenannten Komplementären Verfahren

Die Bezeichnung Komplementäre Verfahren umfasst eine Vielzahl unterschiedlichster Therapieansätze, die wiederum keine gemeinsame Basis in Form einer bestimmten Lehre oder Grundsätzen haben müssen. Man spricht auch von der alternativen Medizin im Kontrast zur wissenschaftlichen Medizin und meint damit Verfahren in der Heilkunde, deren wissenschaftliche Anerkennung noch aussteht. Die Bandbreite hier ist groß und reicht von Verfahren der Psychotherapie / Psychosomatik, klassischen Naturheilverfahren, Medizin oder Therapien anderer Kulturen bis hin zur Paramedizin:

Die Psychotherapie

…findet auch in der Praxis von Dr. Schlimbach regelmäßig Anwendung. Die Erkenntnisse dieser Disziplin der Heilkunde hilft dabei, ein umfassenderes und ganzheitlicheres Verständnis für die Nöte des Patienten zu entwickeln und so bspw. auch Angstpatienten viel besser betreuen zu können.

Klassische Naturheilverfahren

Wie bereits im ersten Teil dieses Artikels erwähnt, kommen klassische Naturheilverfahren auch sehr häufig in der Schulmedizin zum Einsatz, werden jedoch nicht extra als solche ausgewiesen oder beworben. Die Klassischen Naturheilverfahren machen sich die mittels Bewegung, Wärme, Kälte, Klima, Sonne, Wasser, Luft und/oder speziellen Diäten gesetzten Reize zunutze, um eine (Selbst-)Heilung positiv zu beeinflussen. Auch Dr. Schlimbach und sein Team beraten Sie ausführlich zu Ernährungsthemen oder suchen physiotherapeutische Hilfe, um Ihnen im Fall des Falles möglichst gezielt & wirkungsvoll helfen zu können.

Medizin anderer Kulturen

Ob indische oder chinesische traditionelle Medizin, vielen gilt das Alter der jeweiligen Heilkunde-Systeme als Garantie für Verlässlichkeit. Doch das stellt sich in vielen Fällen als Trugschluss heraus. Häufig sind die diesen Systemen zugrundeliegenden Philosophien längst von der modernen Wissenschaft widerlegt, halten sich jedoch trotzdem hartnäckig in den Köpfen der Menschen, eben, weil die entsprechende Medizinkultur bereits so alt ist. Doch gibt es auch unter diesen altehrwürdigen Verfahren einige, die auch heute noch Beachtung verdienen und erhalten. Die Akkupunktur bspw. kommt ebenfalls oft in der Zahnheilkunde erfolgreich zur Anwendung und wird unter anderem dafür genutzt, übermächtigen Würgereiz des Patienten zu unterdrücken oder Schmerzen zu reduzieren.

Paramedizin

Sehr speziell wird es in der Paramedizin. Diese beschreibt Verfahren wie Pendeln oder den Einsatz von Wünschelruten zur Diagnostik und ähnliche Methoden. Aus Sicht des DGZMK sind paramedizinische Verfahren dadurch charakterisiert, dass „ihnen aufgrund des heutigen Wissensstandes jeder Wert für ein rationales diagnostisches bzw. therapeutisches Vorgehen abzusprechen ist.“

Schlusswort zu Zahnheilkunde & Naturheilkunde

Wie deutlich geworden sein dürfte, ist das Feld alternativer Behandlungsmöglichkeiten weit und die Möglichkeiten vielfältig. Mit Ausnahme vielleicht der Paramedizin, bieten alle angesprochenen Felder positive wie negative Beispiele für heilkundliche Verfahren. Die Frage aus dem Titel unseres Artikels: Gut ist, was funktioniert? möchten wir jedoch mit einem vorsichtigen Ja beantworten. Denn bei Dr. Schlimbach und seinem Team geht es in erster Linie um Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden. Allerdings sollte das, was da funktioniert, möglichst auch wissenschaftlich erklärbar sein. Denn nur so können wir die Zahnheilkunde und die Heilkunde insgesamt zu Ihrem und zum Wohle aller weiterentwickeln. Und zwar auch mit der Hilfe der Naturheilkunde.

Ihr Praxisteam Dr. Schlimbach.

14. April 2016

Zahnheilkunde & Naturheilkunde Teil 1 von 2

Zahn- & Naturheilkunde: Gut ist, was funktioniert?

Zu jedem Zeitpunkt in der Geschichte wurden erfolgreiche Heilmethoden auch weitergegeben und oft machte eine Therapie- oder Diagnoseform ihren Weg um die halbe Welt und wurde schnell zu einem Teil des Allgemeinwissens. Die Geschichte lehrt jedoch auch, dass diese Art Erfolg leider keine Rückschlüsse auf die Wirksamkeit der um die Welt gegangenen Diagnose zulässt. Im Gegenteil: Ideen wie der Aderlass und die Verwendung von Blutegeln bei allen möglichen Krankheiten gelten heute als rückständig und barbarisch und dass in den meisten Fällen auch zurecht. Kein Zweifel, bei einigen wenigen Krankheitsbildern sind solche Methoden tatsächlich Erfolg versprechend und angebracht, wie wir heute wissen. Doch in zu vielen Fällen war es das falsche Mittel und führte dazu, dass die Patienten extrem geschwächt waren und sich ihr Zustand stark verschlechterte. In der modernen Medizin und damit auch in der Zahnheilkunde, gelten objektive Maßstäbe zur Beurteilung von Heilmethoden. Diese sind im Wesentlichen: Überprüfbarkeit, Reproduzierbarkeit & Signifikanz. Das bedeutet jedoch keinesfalls, das sogenannte alternative Heilmethoden in Bausch und Bogen zu verdammen wären.

Alternative Medizin: Viele Begriffe – viel Verwirrung

Unser Wissen um die Heilkunst wird täglich größer und einige dieser alternativen Methoden schaffen es, sich auch in der ‚Schulmedizin‘ durchzusetzen und anerkannt zu werden, Voraussetzung dafür ist natürlich die Erfüllung der oben genannten drei Kriterien. So finden auch bei Dr. Schlimbach, genau wie bei anderen Ärzten auch, natürliche Heilverfahren eine selbstverständliche Anwendung. Ein einfaches Beispiel hierfür ist die Kältebehandlung zur Eindämmung von Schwellungen, an dem deutlich wird, dass es gar nicht einfach ist, zu sagen, was Naturheilkunde überhaupt ist. Und: was gibt es überhaupt für verschiedene, alternative Verfahren in den komplementären Verfahren? Was sind paramedizinische Verfahren? Die Antworten darauf und auf die Titelfrage finden Sie im zweiten Teil von Zahn- & Naturheilkunde: Gut ist, was funktioniert?

Bis dahin viele Grüße,

Ihr Praxisteam Dr. Schlimbach.

29. March 2016

Implantate: künstliche Zahnwurzeln für mehr Lebensqualität

Es war früher sehr oft sehr problematisch, wenn im Erwachsenenalter schadhafte Zähne entfernt werden mussten und dadurch Zahnlücken entstanden. Auch wenn man bereits früh in der Medizingeschichte einiges Geschick in der Anfertigung von Ersatzzähnen bewies, blieb jedoch die feste und verträgliche Verankerung immer ein Problem. Befestigte man die künstlichen Zähne mittels Klammern an ihren Nachbarn, entstanden durch die Mechanik der Kieferbewegungen dort neue Schäden, sodass auch diese Halt gebenden, noch gesunden Zähne oft schnell zerstört wurden.

Dank der modernen Technik der Implantologie können wir von der Zahnarztpraxis Dr. Schlimbach Ihnen heute weitaus Besseres bieten, um verlorene Zähne zu ersetzen und auch ganze Brückenkonstruktionen fest im Kiefer zu verankern. Die Implantattherapie ist eine erprobte und langfristig erfolgreiche Behandlung, die den PatientInnen einen hohen Komfort bietet. Die gebräuchlichste, zahnärztliche Implantatform sind Schrauben und Stifte aus Titan mit einer Länge von 7-15 Millimetern und Durchmessern zwischen 3 und 4 Millimetern. Diese werden mittels eines in aller Regel ambulant durchgeführten Eingriffes und meist unter lokaler Betäubung in den Knochen eingesetzt (enossales Implantat).

Wann macht ein Implantat für mich Sinn?

Falls es für eine konventionelle Therapie wie Brücken o. ä. bei Ihnen notwendig sein sollte, eigene, völlig gesunde Zähne anzuschleifen oder Kronen wie auch spezielle Füllungen (Keramik) dafür zu entfernen, ist ein Implantat meist empfehlenswert. Auch aus ästhetischen Gründen kann eine Implantattherapie sinnvoll erscheinen. Oft können Implantate auch helfen, herausnehmbaren Zahnersatz bzw. totale Prothesen zu vermeiden. Letztlich ist es Ihre Entscheidung,doch sollten Sie vorher einen Termin mit einem Facharzt für Implantologie wie Dr. Schlimbach vereinbaren und in einem ausgiebigen Gespräch Ihren individuellen Fall besprechen. Erst dann sollten Sie eine Entscheidung für oder gegen ein Implantat fällen.

Was passiert während des Eingriffs?

Wie bereits erwähnt, können Implantate dazu dienen, einzelne Zähne zu ersetzen oder aber eine ganze Brückenkonstruktion zu tragen. Im ersten Fall wird ein verlorener Zahn 1:1 gegen ein Implantat mit darauf angebrachter Krone ersetzt. Im Fall der Brückenkonstruktion benötigt man weniger Implantate, um mehrere Zähne zu ersetzen, denn diese dienen als Ankerpunkt für die Brücke aus mehreren Zähnen. Suprakonstruktionen heißen diese verschiedenen Aufbauten, für die das Implantat dann die Basis bildet. Dieses wird also mittels eines chirurgischen Eingriffs in den Kiefer gesetzt und braucht im Anschluss im Regelfall eine Heilzeit von drei bis sechs Monaten, je nach Implantationsort und Knochenqualität. Die Einheilung verläuft dabei im Unterkiefer schneller, als im Oberkiefer. Während dieser Zeit schützt meist ein provisorischer Zahnersatz das frische Implantat. Ist die Einheilung abgeschlossen, wird das Implantat im Kiefer wieder vorsichtig freigelegt, um im Anschluss die gewünschte Suprakonstruktion an- und einzupassen. Die mit der Implantation einhergehenden Risiken bestehen in der Hauptsache aus den folgenden. Der im Kieferknochen verlaufende Trigeminusnerv kann verletzt werden, was eine dauerhafte Taubheit der verletzten Region zur Folge hat. Es können beim chirurgischen Bohren Beschädigungen und/oder ein Eindringen in den Nasen- oder Kieferhöhlenboden vorkommen.

Nach der Behandlung

Obwohl die Implantologie beeindruckende Fortschritte vorweisen kann und sicher auch einen Meilenstein der Zahnmedizin darstellt, kann ein Implantat den eigenen, gesunden Zahn nicht ersetzen. Trotzdem werden Sie nach gelungener Therapie rasch feststellen, wie positiv Ihre gesamte Lebensqualität gesteigert wird. Dies gilt vor allem im Vergleich zu konventionelleren Lösungen wie einfach verankerten Brückenkonstruktionen oder herausnehmbaren Zahnprothesen. Bitte vernachlässigen Sie jedoch keinesfalls die Nachsorge und anschließende, regelmäßige Kontrollbesuche bei Dr. Schlimbach und seinem Team. Dabei wird die jeweilige mundhygienische Situation untersucht und daraufhin gezielt Tipps und Ratschläge zur richtigen Pflege ausgesprochen, damit Sie auch in Zukunft noch viel Freude an Ihrem Zahnersatz und Ihrem ästhetisch schönen Lächeln haben. Bitte vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis, wir helfen Ihnen dabei, das Richtige für Sie zu finden und beraten Sie ehrlich und fachkompetent. Dr. Schlimbach ist ein Experte für die Implantologie und steht Ihnen gern mit Fachwissen & Erfahrung zur Verfügung. Wir vom Praxisteam Dr. Schlimbach freuen uns auf Sie!